Hanna Öberg - Interview

Hanna Öberg

Mehrere Schichten, das gilt auch für die Hände

- Hanna Öberg zum Thema Anpassung an die Gegebenheiten

Die Biathletin Hanna Öberg feierte ihren riesigen Durchbruch bei den Olympischen Winterspielen 2018. Eine Goldmedaille im Einzelrennen und das anschließende Silber in der Staffel brachten ihr sowohl den Bragdguldet-Preis als auch den Jerringpriset ein. Seither hat sie sich in der absoluten Elite etabliert und kann auf eine lange Reihe von Siegen und Platzierungen auf dem Siegertreppchen im Weltcup zurückblicken. In dieser Saison sind wieder die Olympischen Spiele das Ziel.

„Ich finde es sehr angenehm, dass ich diese Medaillen bereits habe. Das nimmt viel Druck raus. Man könnte vielleicht sagen, dass ich eine Goldmedaille verteidigen muss, doch ich sehe es eher umgekehrt. Was ich gewonnen habe, kann mir niemand mehr wegnehmen. Da kann man die Sache etwas entspannter angehen“, erzählt Hanna.

Im Biathlon ist gerade der mentale Aspekt sehr wichtig und Hanna Öberg meint, dass sie immer besser mit dem Druck zurechtkommt.

„Manche Sportler beschäftigen sich neben dem Sport mit mentalem Coaching, aber für mich ist das ein sehr wichtiger Teil des Trainings. Bei jeder Trainingseinheit konzentriere ich mich beim Schießen aufs Äußerste, ich will jedes Mal alle Scheiben versenken. Das gehört einfach dazu, wenn man Routine gewinnen will, dass man lernt, ein hohes Mindestniveau zu halten. Mir gelingt es gut, mich zu konzentrieren und alles andere auszublenden.“

biathlon-ibu-world-cup-day-1-womens-15km-individual
2018-winter-olympics-day-6-biathlon-womens-15-km

Hanna läuft seit mehreren Jahren mit Hestra-Ausrüstung, doch im letzten Jahr wurde die Zusammenarbeit intensiver. Sie benutzt Handschuhe nicht nur beim Biathlon und beim Sommerbiathlon, sondern auch beim Rad fahren, sowohl auf dem Mountainbike als auch auf dem Rennrad.

„Wenn ich die Wahl habe, nehme ich immer Handschuhe mit Ergogrip, also mit vorgeformten Fingern. Ich habe manchmal Probleme mit Sehnenscheidenentzündungen in den Fingern , das kann passieren, wenn die Handschuhe über den Knöcheln zu stark spannen. Der Ergogrip sorgt für eine bessere Durchblutung. Ich bin sehr zufrieden mit den Handschuhen von Hestra.“

Hanna läuft mit dem Women‘s XC Ergo Grip, doch je nach Wetter und Temperatur verwendet sie sowohl unter als auch auf den Handschuhen zusätzliche Schichten Kleidung.

„Das Wichtigste ist, dass man nicht beginnt, an den Fingern zu frieren. Bei Temperaturen von unter -7° C laufe ich gerne mit einem Überhandschuh, Biathlon Mitt, bei dem man den Fingerteil zum Schießen wegklappen kann. Und wenn es richtig kalt ist, also unter -15° C, dann verwende ich oft Handschuhe, die eine Größe größer sind, und ziehe einen Liner-Handschuh darunter an. Das ist mir lieber als ein gefütterter Handschuh. Jeder weiß, dass man sich durch mehrere Schichten Kleidung warmhalten soll, und für mich gilt dies ganz besonders auch für Handschuhe.“

Biathlon, IBU World Cup, day 6, Women's 7,5 km sprint

Read about our other Hestra athletes.

Abonniere unseren Newsletter